M

> A

(O)
> B

> P
(C)

(Q)
> D

> R
> E

> S
> F

> T
> G

> U
> H

> V
(I)

> W
> J

(X)
> K

(Y)
> L

> Z
> M


Schwäbisch hochdeutsche Bedeutung Bild
Mätig Montag  
Mittig Mittwoch  
Moia In der Nacht zum 1. Mai sind v.a. Jugendliche unterwegs und spielen so manchem Mitmenschen Streiche. Je origineller die Streiche, desto besser. Es gilt aber der Grundsatz, dass nichts kaputt gemacht werden darf! Außerdem werden von "Freunden" Kalkspuren zwischen den Häusern von Liebespärchen gelegt. Hierzu wird Kalk mit Wasser angemischt. Einer setzt sich dann in den Kofferraum. Die Kalkfarbe wird in einem Eimer transportiert, welcher ein kleines Auslaufloch hat. Dann fährt man die Strecke ab und lässt die Farbe auf die Straße fließen. Auch werden kleine Maibäume gestzt... (siehe "Moibaum setze" und "Schandmähre setze"  
Moibaum setze In der Nacht zum 1. Mai stellt man seiner Liebsten als Zeichen seiner Zuneigung einen kleinen bis mittleren, gut gewachsenen, schönen Birkenbaum vors Haus.  
Moschtlump Tramp, Wohnsitzloser. Diese kamen früher immer regelmäßig in ihrem "Revier" vorbei und bekamen bei Bauern oft etwas Most, Schnaps oder auch andere geistige Getränke. Manchmal tauschten sie auch Waren (z.B. Pilze) gegen trink- oder essbares.  
Muasmohle grantliger unangenehmer Mensch  


L
N

Druckbare Version